Nachhaltige Mobilität

Nachhaltige Mobilität wird, in Anbetracht des Klimawandels, immer wichtiger. Wer sich mit öffentlichen Verkehrsmitteln, mit dem Fahrrad oder zu Fuß fortbewegt, verhindert zusätzliche CO2-Emissionen und kann so einen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Ebenfalls werden durch eine nachhaltige Mobilität Ressourcen geschont. 

Durch einen Rückgang der Autonutzung in der Innenstadt wird die Lebensqualität in den Städten gesteigert. Das Volumen der gesundheitsschädlichen Abgase in der Luft wird sich verringern, und die Sicherheit der Fußgänger und Radfahrer erhöhen. Die öffentlichen Räume können so belebter werden. 

Viele Menschen die morgens im Pendlerverkehr festsitzen würden mit Sicherheit gerne auf andere Verkehrsmittel ausweichen. Durch Staus wird über die Autos weiterhin CO2 ausgestoßen, ohne dass dabei ein Vorwärtskommen möglich ist, was die umwelt zusätzlich belastet. 

Abgesehen von der ökologischen Notwendigeit stärker auf öffentliche Verkehrsmittel zu setzen, ist es für den Reisenden in der Regel auch stressfreier, da man sich im Zug oder Bus auch mit anderen Dingen beschäftigen kann, wie z.B. Lesen. Viele Reisende könen dies bestätigen und genießen körperliche bewegung, die auch ihr Wohlbefinden steigert. 

Der BUND befürwortet den Bahnhaltepunkt Hohenecken

Es ist wünschenswert den eingeplanten Haltepunkt Hohenecken an das Bahnnetz Kaiserslautern anzuschließen.

Es ist wichtig die öffentlichen Verkehrsmittel auszubauen, sodass weniger Menschen auf das Auto angewiesen sind. 

Am 15.09.13 fand eine Demonstration der Bürger am Haltepunkt Hohenecken statt. Auf ihrer Internetseite informiert eine Bürgerinitiative darüber. 

Autofreies Lautertal: Die BUND Kreisgruppe war aktiv dabei

An unserem Infostand beim Autofreien Lautertal am 04.08.13 gab es ein ein reichhaltiges Angebot an Biogetränken, Holunderblütennektar und verschiedene selbstgemachte Snacks, wie Käsegebäck, Müsliriegel, Müslibällchen und Kuchen.Teilweise sogar vegan. 

Zum Radfahren war das Wetter bei der diesjähigen Veranstaltug perfekt und so kamen auch viele Besucher an unseren Stand.



Suche

Aus unserer Ideen-Box: Einige Gedanken zum Thema Umwelt, die wir von Euch bekommen haben

Als wichtiger Punkt wurde von Euch die Ernährung und unser Konsumverhalten genannt, wodurch wir den Tieren, der Umwelt und letzendlich auch uns selbst helfen.

Durch ein bewusstes Konsumverhalten können wir Zeichen gegen klimaschädliche Massentierhaltungen und Armut und Hunger in benachteiligten Staaten setzten. 

"Weniger Fleisch und Milchprodukte essen ist ein erster Schritt", wurde uns auf einem der Zettel mitgeteilt.

Auch sollten Bioprodukte gekauft werden, da auf diese Weise die Umwelt geschützt werden kann.

Ein weiterer Vorschlag, den wir in unserer Ideen-Box gefunden haben ist es, für die Umwelt mehr Mülleimer aufzustellen, so dass der Müll nicht mehr einfach in der Natur landet. 

Wer das Auto öffter mal stehen lässt und stattdessen mit dem Fahrrad fährt oder zu Fuß geht, hilft auf diese Weise der Umwelt und tut auch gleichzeitig etwas Gutes für sich selbst.

 

"Hecken anlegen."

"Zu Fuß gehen oder mit dem Fahrrad fahren."

"Keinen Müll in die Umwelt werfen."