Der BUND setzt sich für eine nachhaltige Stadtentwicklung ein. Ein wichtiges Ziel ist:

Verringerung des motorisierten Individualverkehrs. Zu viele Bereiche der Stadt werden vom Autoverkehr dominiert. Autoverkehr macht die Stadt weniger lebenswert, denn er bringt ein großes Gefahrenpotenzial, Lärm, Luft- und Bodenverschmutzung mit sich.

Wie schön autofreie Zonen sind, konnten die Bewohner und Besucher von Kaiserslautern erleben, als während der Fußballweltmeisterschaft 2006 Straßen für den Autoverkehr gesperrt wurden. Auch das "autofreie Lautertal" ist jedes Jahr wieder ein Besuchermagnet.

Zu Fuß gehen, Fahrradfahren, öffentliche Verkehrsmittel benutzen - das sind umweltfreundliche Alternativen zum Autofahren.

Benutzen Sie Bus und Bahn und zeigen Sie damit, dass eine Ausweitung des Angebots erwünscht ist!



Ihre Spende hilft.

Suche

Aus unserer Ideen-Box: Einige Gedanken zum Thema Umwelt, die wir von Euch bekommen haben

Als wichtiger Punkt wurde von Euch die Ernährung und unser Konsumverhalten genannt, wodurch wir den Tieren, der Umwelt und letzendlich auch uns selbst helfen.

Durch ein bewusstes Konsumverhalten können wir Zeichen gegen klimaschädliche Massentierhaltungen und Armut und Hunger in benachteiligten Staaten setzten. 

"Weniger Fleisch und Milchprodukte essen ist ein erster Schritt", wurde uns auf einem der Zettel mitgeteilt.

Auch sollten Bioprodukte gekauft werden, da auf diese Weise die Umwelt geschützt werden kann.

Ein weiterer Vorschlag, den wir in unserer Ideen-Box gefunden haben ist es, für die Umwelt mehr Mülleimer aufzustellen, so dass der Müll nicht mehr einfach in der Natur landet. 

Wer das Auto öffter mal stehen lässt und stattdessen mit dem Fahrrad fährt oder zu Fuß geht, hilft auf diese Weise der Umwelt und tut auch gleichzeitig etwas Gutes für sich selbst.

 

"Hecken anlegen."

"Zu Fuß gehen oder mit dem Fahrrad fahren."

"Keinen Müll in die Umwelt werfen."